Schokofahrt transportiert per Lastenrad 170 Kilogramm Bio-Schokolade von Amsterdam nach Bremen

Vier Bremer Schokofahrer auf ihrem Weg durch die Gneisenaustraße
(Foto (c) K.-P. Land)

Am Mittwoch, 9. Oktober trafen sich die vier Schokofahrer Arne Berthold, Daniel Wulf, Frank Heinrich und Wolfgang Bevern mit ihren mit Schokolade voll geladenen Lastenrädern samt Anhänger zurück in Bremen direkt beim KörnerKlub – von hier aus wurde die Schokolade auf die anderen BremmerLäden verteilt. Die vierköpfige Fahrrad-Gruppe hatte sich vor sieben Tagen auf den Weg nach Amsterdam gemacht, um praktisch emissionsfrei 170 Kilogramm Schokolade nach Bremen zu holen. Bei sehr herbstlichem Wetter (drei volle Regentage waren dabei), mehr Gegen- als Rückenwind standen am Ende der Tour rund 740 Kilometer auf dem Tacho – trotzdem ist es für die Teilnehmer „Urlaub – eben einer mit besonderen Herausforderungen und am Ende mit großer Zufriedenheit“ – so Wolfgang Bevern. So erlebten sie gemeinsam mit 250 anderen Schokofahrern die Eröffnung der neuen Manufaktur der „Chocolatemakers“ direkt im Amsterdamer Hafen.

Trotz reichlich Regen und Rappelei trocken und heil angekommen – TRES HOMBES Schokolade auf dem Fietje-Lastenrad (Foto (c) K.-P. Land)

Das Besondere an der Schokolade von den Chocolatemakers aus Amsterdam ist, dass der biologisch angebaute und zu fairen Bedingungen gehandelte Kakao dafür mit dem Segelschiff „Tres Hombres“ emissionsfrei aus der Karibik nach Europa  gelangt. Die Schokolade heißt dementsprechend auch „Tres Hombres“, es gibt sie mit 40 % Kakao plus Meersalz oder mit 75 % Kakao plus Kakao-Nibs in zehn Bremer Geschäften. Die ADFC-Radstation bietet Mini-Tafeln an, im Viertel ist sie zu haben bei Hamelmann und Emde auf dem Ökomarkt, im EVG-Bauernladen, bei SelFair, in Findorff bei der Flotten Karotte und bei Georgs FairKauf, in Schwachhausen bei Vinum, in der Neustadt bei Süße Ideen, Füllkorn, bei Slokoffie im webshop sowie im KörnerKlub, der die Sammelbestellung der Läden organisierte. Alle Geschäfte, die bundesweit die emissionfrei transportierte Schokolade anbieten, sind zu finden auf der Webseite schokofahrt.de (unter „Schokolade kaufen“).

Oder für Bremen auf koernerklub.de/schokofahrt

Die Schokofahrer treffen sich nach 740 Kilometern mit 170 Kilogramm Ladung vor dem KörnerKlub Bremen in der Neustadt – von links: Wolfgang, Daniel, Arne und Frank
(Foto (c) K.-P. Land)

Um die schwere Fracht zu bewältigen, kam neben den Fietje-Lastenrädern (Kàros des Bremer Herstellers VeloLab), einem dänischen Bullit-Lastenrad-Pedelec auch ein spezieller Fahrrad-Anhänger zum Einsatz, der durch einen eigenen Elektromotor und eine intelligente Steuerung den Transport von bis zu 150 kg Ladung erlaubt. Der „Nüwiel“ wird im Hamburg hergestellt und ist bei Shark-Sportswear in Stuhr als „Bullitt-Bike-Anhänger“ zu mieten. Dieses Mal trug er etwa 120 Kilogramm süße Ladung, für die es sonst drei oder vier weitere Fahrer gebraucht hätte. Die auf der Schokofahrt gesammelten Langstrecken-Erfahrungen fließen dabei in die Weiterentwicklung und Verbesserung der muskelkraftgetriebenen, elektrisch unterstützten Fahrzeuge ein, die ihren Einsatz-Schwerpunkt im Alltag eher im Nahbereich haben.

Bei der 6. Schokofahrt bringen über 250 Menschen per Lastenrad rund 24.000 Tafeln Schokolade in mehr als 50 Städte und Regionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Wolfgang Bevern, ADFC-TourGuide, koordiniert die Bremer Schokofahrt (Foto (c) K.-P. Land)

Die Fahrradtour nach Amsterdam wird in vielen deutschen, Schweizer und österreichischen Städten von Privatpersonen, Vereinen und Initiativen organisiert – nun schon zum zweiten Mal in diesem Jahr auch in Bremen. In Zusammenarbeit mit dem KörnerKlub Bremen, Bremen bike it!, dem Bremer Liegeradtreff und Slokoffie koordiniert der ADFC Bremen die Tour.

Alle Infos zur Schokofahrt aus Bremen gibt’s auch in einem Flyer zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.