Grüne Tomatenernte im sonnigen Herbst

Am ersten Sonnabend im Oktober machte sich ein KörnerKlub-Maiskolben-mixed-Team daran, bei Beate in ihrem „Salatgarten“ alle „normalen“ Tomatenpflanzen abzuernten. Die Pflanzen im Glashaus wurden erfolgreich abgeräumt, um Platz für die Winterzeit zu schaffen. Die grünen Tomaten dürfen jetzt nach und nach nachreifen… und reichen so vielleicht (hoffentlich!) bis Weihnachten.

Grüne Tomaten reifen jetzt nach – nicht zu kalt und nicht zu warm
Feinste Datteltomaten bekommen noch etwas Herbstsonne

 

 

 

Angenehme Temperaturen im Glashaus lassen das Arbeiten leicht von der Hand gehen

 

 

 

 

 

 

Paprika – klein, aber oho – zum Snacken
Aus Sizilien kam das Saatgut für diese Schlangen-Zucchini

Weiterhin wachsen unter Glas kleine rote Snack-Paprika und auf dem Gemüsebeet noch verschiedenste Salate und Kohlsorten heran;
jede Menge orangefarbene Hokkaido-Kürbisse, „Sizilianische Zucchini“ und Zackengurken lagern dekorativ auf dem Hof.

Der Vorrat an Hokkaido-Kürbissen für den Winter

Mittags gab’s leckere Salate vom Hof, zweierlei Kürbissuppe, Fallobstsalat mit süßem Quark, zum Ausklang Apfel- und mitgebrachten Zwetschenkuchen – aber bitte mit Sahne. So war die Arbeit schon bis zum Nachmittag geschafft und lecker belohnt. Bei schönstem Herbstsonnenschein war das ein Fahrradausflug aufs Land, der gut getan hat.

Mit dem Rad sind es etwa 28 Kilometer vom KörnerKlub bis zu Beate – angenehm auf dem Weser-Radweg zu fahren – weitgehend (Fotos: (c) Klaus-Peter Land)

Jeden Dienstag liefert Beate frisch ihre komplette Produkt-Palette aus Morsum-Beppen in den KörnerKlub. Zu kosten beispielsweise bei einem Probeeinkauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.