Am 3. März öffnet der KörnerKlub erstmals seine Ladentüren

Nach rund eineinhalb Jahren Vorarbeit eröffnet am Samstag, dem 3.3.2018 die neue Food-Coop für Naturkost, der „KörnerKlub“ in der Bremer Neustadt (im Buntentor) ihre Pforte. Bislang etwa 20 Menschen haben sich zu einem Verein zusammengeschlossen. Sie wollen gemeinsam ökologisch einzukaufen und die ökologische Landwirtschaft zu möglichst fairen Bedingungen  fördern.

Mit der Eröffnung des Ladens in der Gneisenaustraße 37/Ecke Hardenbergstraße wollen sie jetzt weiter wachsen und neue Mitmacher*innen gewinnen. Hier entsteht ein Anlaufpunkt, nicht nur um einzukaufen, sondern auch um sich zu treffen, zu informieren und auszutauschen.

Am 3. März von 11 bis 14 Uhr ist der Laden erstmals geöffnet. Es gibt ein musikalisches Ständchen des „Duo Taksim“, Ladenführungen, einen Rückblick auf die Renovierung und einen Ausblick auf das Warensortiment. Das können alle KörnerKlub-Mitglieder mitbestimmen.

Der Schwerpunkt ist die gewinnfreie Direktvermarktung von überwiegend bremisch/niedersächsisch-regionalen Bio-Produkten. Die Klubmitglieder wollen wissen, wo das Gemüse tatsächlich herkommt, wie es angebaut und geerntet wird. Möglichst direkt vom Feld auf den Tisch, frisch und großartig schmeckend – das sind die Erwartungen!

Der neue „KörnerKlub“ versteht sich nicht als geschlossen oder bitterernst. Eher etwas locker, selbstironisch und offen für Neues. Es ist aber ein „Aktiv“-Laden. D.h. neue Mitglieder sollten etwas Zeit und Lust mitbringen, um zum Beispiel mit an-und auszupacken. Alle sind zugleich Käufer- und Verkäufer*innen.

Was lange währt…

Die Mitarbeit und Zusammenarbeit im KörnerKlub macht den Beteiligten Spaß und bringt vielfältiges Wissen und Fähigkeiten zusammen. Das haben die Mitglieder in den letzten Monaten bei der Entwicklung des Konzepts erfahren. Gemeinsam suchten sie einen passenden Laden renovierten und richteten ihn her, suchten und fanden Lieferanten.

Das Ganze geschah nebenberuflich und ehrenamtlich. Deshalb brauchte es dann doch ab und zu ein wenig länger. Aber der lange Atem hat sich gelohnt. In einer alten Bäckerei mit Eckladengeschäft, die zuletzt als Fotolabor genutzt wurde, sind bei der Sanierung so manche Schätzchen zum Vorschein gekommen, sei es ein alter Bäckerofen, bunt gemusterte Fliesen oder Jahrzehnte alte „Kühlschrank-Konstruktionen“.

KoernerKlub-Team macht Pause am Tresen (Foto (c) Sebastian Burger)

 

Besuch von nordbuzz

Merle Burghart von nordbuzz hat sich jüngst einen Eindruck von den letzten Bauarbeiten verschafft und sich mit den „KörnerKlubber*innen“ der ersten Stunde unterhalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.